kapitel_tsoi

 

5. SYMPHONIEKONZERT

14. | 15. MÄRZ 2013 I 20.00 Uhr I Einführung 19.15 Uhr im Foyer

 

CONGRESS INNSBRUCK, SAAL TIROL


DIRIGENT Alexander Rumpf
SOPRAN Annette Dasch
BARITON Daniel Schmutzhard

 

GUSTAV MAHLER Des Knaben Wunderhorn   
Lieder für Singstimme mit Orchesterbegleitung      
ANTON BRUCKNER Symphonie Nr. 1 c-Moll WAB 101 Linzer Fassung

 

 

"Des Knaben Wunderhorn", der Zyklus von zwölf Liedern für Gesang und Orchester, basierend auf der von den Romantikern Achim von Arnim und Clemens Brentano herausgegebenen Volkslied-Gedichtsammlung, gilt als eines der ergreifendsten Werke Gustav Mahlers. Symphonie und Lied existierten für Gustav Mahler in enger Verbindung: In seinen Symphonien zitierte er häufig eigene und andere Lieder, und seine Lieder sind meist Orchesterlieder, charakterisiert durch differenzierte Lautmalerei und zahlreiche Instrumentalsoli. Die vielseitige Sopranistin Annette Dasch, abseits der Opernbühne eine gefragte und sensibel gestaltende Liedinterpretin, und der Tiroler Bariton Daniel Schmutzhard, privat ihr Ehemann, tragen die Lieder vor.

Anton Bruckner, der große Symphoniker der Romantik, beeinflusste spätere Komponistengenerationen bis ins 20. Jahrhundert hinein. Auch Gustav Mahler besuchte seine Vorlesungen, allerdings sind wenig schmeichelhafte Kommentare über Bruckner überliefert. Obwohl grundsätzlich verschiedene Charaktere, denen allenfalls eine Nähe zum Volkstümlichen und der ständige Zweifel am eigenen künstlerischen Schaffen gemein ist, prägten sie wie niemand sonst die Österreichische Musik des Fin de Siècle. Bruckners 1. Symphonie erklingt in der ursprünglichen, der Linzer Fassung.

 

Das Programmheft zum Download:

 

eCard_TSOI-SK5