DAS WAR ICH NICHT

Schauspiel nach dem Roman von Kristof Magnusson
Bühnenfassung von Ronny Jakubaschk
Österreichische Erstaufführung

 

[K2]

PREMIERE 27.02.2013

SCHAUSPIEL

 

Regie Alexander Schilling

Bühne & Kostüme Katharina Ganner

 

Jasper Lüdermann hat es geschafft. Er ist in den Händlersaal der großen Investmentbank in Chicago aufgestiegen, Desk 3, Futures und Optionen. Jetzt kann er zeigen, was in ihm steckt. - Meike ist Übersetzerin. Sie ist ihrem Bestsellerautor nach Chicago nachgereist, der den versprochenen großen Roman nicht abgeliefert hat. - Henry LaMarck ist dieser Autor. Er ist untergetaucht, weil er nicht mehr schreiben kann und sich verliebt hat. In ein Foto von einem jungen Banker, der verzweifelt auf die fallenden Kurse starrt. Drei Menschen, die sich unversehens in abenteuerlicher Abhängigkeit befinden. Mit großer Leichtigkeit erzählt Das war ich nicht von unruhigen Zeiten und bietet einen mehr als unterhaltsamen Einblick in unser aller Banken-, Wirtschafts- und Kapitalismuskrise.

Kristof Magnusson, geboren 1976, lebt als Autor und Übersetzer in Berlin. Seine Komödie Männerhort lief an über 30 Theatern im In- und Ausland.