DIE LAUTLOSE WELT DER ANNE FRANK

Tanzstück von Marie Stockhausen . Libretto von Marie Stockhausen und Katajun Peer-Diamond . Uraufführung

 

KAMMERSPIELE

PREMIERE 12.05.2018

TANZTHEATER

 

Choreografie & Regie Marie Stockhausen

Bühne & Kostüme Andrea Kuprian

 

„Ich denke auch, dass sich später keiner für die Herzensergüsse eines 13-jährigen Schulmädchens interessieren wird“, schrieb Anne Frank in ihr Tagebuch. Tatsächlich wurden bisher weltweit über 30 Millionen Exemplare in über sechzig Sprachen verkauft. Das Tagebuch der Anne Frank ist zu einem der bekanntesten Zeitzeugnisse über das Grauen des Holocausts geworden.

Im Juni 1942 bekam Anneliese Marie Frank zu ihrem 13. Geburtstag ein Tagebuch geschenkt. Nur einen Monat später musste sich die Familie Frank gemeinsam mit weiteren Juden im Hinterhaus in der Prinsengracht 263 in Amsterdam verstecken, um der Deportation durch die Nationalsozialisten zu entgehen. In den folgenden 761 Tagen wurde das Tagebuch eine große Stütze für das jüdische Mädchen in einer stillen, einsamen und angsterfüllten Zeit auf engstem Raum. So konnte sie wenigstens in manchen Momenten die Augen schließen und träumen und leben und schwärmen und lachen und tanzen und sogar fliegen …

Am 4. August 1944 waren plötzlich Stimmen zu hören. Die Gestapo rüttelte an dem drehbaren Bücherregal, das bisher für Sicherheit in ihrem Versteck stand.

Wenige Wochen vor Ende des Zweiten Weltkriegs starb Anne Frank im KZ Bergen-Belsen. Ihr Vater Otto Frank überlebte als einziger der Hinterhausbewohner und bekam erst dann von einer Helferin aus jener Zeit, Miep Gies, das verloren geglaubte Tagebuch seiner Tochter überreicht. Das Tagebuch der Anne Frank.

Marie Stockhausen, die sich mit ihren sensiblen, poetischen und berührenden choreografischen Porträts einen Namen gemacht hat, widmet ihren nächsten Tanzabend diesem Mädchen und dessen ganz besonderer Welt.

 

Liebe Kitty,
... und schließlich drehe ich mein Herz wieder um, drehe das Schlechte nach außen, das Gute nach innen und suche dauernd nach einem Mittel, um so zu werden, wie ich gern sein könnte, wenn … wenn keine anderen Menschen auf der Welt leben würden.

Dienstag, 1. August 1944

Hier endet Annes Tagebuch

 

Preisgruppe KE