MASTERPIECES

Tanzstücke von Ohad Naharin und Jiří Kylián

 

GROSSES HAUS

PREMIERE 24.02.2018

TANZTHEATER

 

Choreografie & Regie Ohad Naharin / Jiří Kylián

Bühne & Kostüme Ohad Naharin / Jiří Kylián

 

Er gilt als „Guru des modernen Tanzes“, als ein Revolutionär, der das Extreme liebt. Mit seiner Batsheva Dance Company hat der Israeli Ohad Naharin, der seine Ausbildung unter anderem bei Martha Graham erhielt, eine komplett neue Bewegungssprache entwickelt: „Gaga“. Der Name klingt schräg, aber auch wie ein Versprechen, rätselhaft und voller Leben. Minus 16 ist ein phänomenales Tanzstück, das Naharin für das Nederlands Dans Theater II schuf. Begleitet von einem mitreißenden Musikmix aus Cha-Cha-Cha, Mambo und traditioneller israelischer Musik, eröffnet es den TänzerInnen die Möglichkeit, ihre eigene Identität zu erforschen und dem Publikum Einblicke in ihre Gefühlswelt zu gewähren. Atemberaubende Bewegungsabläufe und einfühlsame Ausdrucksformen ergeben eine furiose Hommage an den Körper in Bewegung.

Kombiniert wird dieses Meisterstück an diesem hochkarätigen Tanzabend mit einem Schlüsselwerk des Mannes, der das Nederlands Dans Theater zu Weltruhm führte: Jiří Kylián. Das Markenzeichen dieses großen Choreografen ist es, visuelle Überraschungen in Szene zu setzen. Petite mort beruht auf den populären Adagio-Sätzen der Klavierkonzerte Nr. 21 und 23 von Wolfgang Amadeus Mozart, die den Kontrapunkt zu einer energetischen und vieldeutigen Schau männlicher wie weiblicher Attribute bilden: Der „kleine Tod“ als sexuelles Ritual um Aggression, Energie und Verletzlichkeit.

 

Tomer Heymann:

Die Choreografien von Ohad Naharin sind eine ununterbrochene Folge an Bewegung, Musik, Energie, Sinnlichkeit und TänzerInnen, in die man sich verliebt, ohne zu wissen warum.

 

Preisgruppen M | I | I