Willkommen in der Spielzeit 2021.22

| Blogbeitrag

Neugier auf Unbekanntes und Neues

Kunst lebt immer vom Versprechen des Neuen. Wenn wir uns mit Kunst beschäftigen, möchten wir etwas Nie Dagewesenes, etwas Einzigartiges schaffen und erleben. Das Neue und Ungewohnte begeistert und alles, was zum ersten Mal passiert, übt eine besondere Faszination aus – das ist am Tiroler Landestheater nicht anders.

Gibt es an einem Theater ein geeigneteres Mittel als eine Uraufführung, um dieses Versprechen des Neuen einzulösen? Regisseur*in und Publikum sind gleichermaßen neugierig – gierig auf Neues – und entdecken gemeinsam künstlerisches Neuland. Worte werden zum ersten Mal auf die Bühne gebracht, gesprochen und gehört, niemand vorher hat diesen Text inszeniert. Es gibt keine Vergleichsmöglichkeiten oder Inspirationsquellen, alle Beteiligten sind die ersten Schöpfer und setzen selbst den Maßstab.

video - Titelbild

Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

Premieren und Uraufführungen

Freuen Sie sich auf die Spielzeit 2021.22, die einige Uraufführungen – und zahlreiche Premieren – quer durch die Sparten bringen wird. Den Anfang macht der Tanz: Enrique Gasa Valga zeigt mit seinem Ensemble ab 17. September 2021 in den Kammerspielen ein Stück katalanische Nationalliteratur als Uraufführung: Terra baixa, das gleichnamige Schauspiel seines Landsmannes Ángel Guimerà, ist eine ungeschminkte Darstellung bäuerlich-harten Lebens und wild auflodernder Leidenschaften.

video - Titelbild

Terra baixa

Ebenfalls in den Kammerspielen steht am 25. September 2021 die Premiere von Die Niere auf dem Spielplan. Die Leichtigkeit der Dialoge, bissige Pointen, überraschende Wendungen und dazu das Thema Organspende – Stefan Vögel gelingt ein Spagat zwischen Ernsthaftigkeit und Unterhaltung, er berührt und amüsiert mit seiner Komödie über verborgene Herzensangelegenheiten, die dank der Diskussion um die (neue) Niere zum Vorschein kommen.

video - Titelbild

Die Niere

Apropos neu: Nach umfassenden Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten im Großen Haus öffnen sich die Theatertüren dort wieder am 3. Oktober 2021 mit der Uraufführung von Romy Schneider, einem mitreißenden Tanzstück über das bewegte und bewegende Leben der Schauspiel-Ikone.

video - Titelbild

Romy Schneider

Fulminanter Auftakt

Den Auftakt in die neue Spielzeit wollen wir am 19. September 2021 mit Ihnen im Haus der Musik Innsbruck feiern. Lassen Sie sich von Petra Alexandra Pippan und Florian Granzner auf eine Reise durch die Produktionen der neuen Saison mitnehmen: Die beiden haben nicht nur 33 Koffer im Gepäck, sondern auch Kolleg*innen aus allen Sparten, die in 90 Minuten Lust auf das vielfältige Programm 2021.22 machen werden. Dieser Auftakt soll auch ein Zeichen dafür sein, dass wir großen Wert auf die Nähe zu Ihnen, unserem Publikum, legen – und zu all jenen, die unsere Arbeit tatkräftig unterstützen.

Auf ein Neues, liebes Publikum! Alle Künstler*innen können es kaum erwarten, mit Ihnen in die Spielzeit 2021.22 zu starten. Wir werden Ihnen auch in dieser Saison ein Programm präsentieren, das von Leidenschaft, Professionalität und Können auf höchstem künstlerischen und handwerklichen Niveau getragen wird, das Sie überraschen und immer wieder aufs Neue begeistern wird.

Text: Silke Artner
Fotos: Birgit Gufler

Mehr lesen

Zwei Mal ausgezeichnet
Vom Bühnenboden bis ins Dach
Tiroler Landesregierung besucht Der Bau