Tanztheater

Die große Nacht des Tanzes

Premiere am 29.02.2020

Großes Haus

Choreografien von Nacho Duato, Jiří Kylián und Mauro Bigonzetti

Choreografie & Regie Nacho Duato / Jiří Kylián / Mauro Bigonzetti
Bühne & Kostüme Nacho Duato / Jiří Kylián / Helena de Medeiros

Inhalt

Mit Die große Nacht des Tanzes setzt Enrique Gasa Valga die Reihe berühmter zeitgenössischer Choreografien mit weiteren Werken der Extraklasse fort. „Ästhetik, Musikalität und eine unglaubliche Poetik“ attestiert der Direktor der
Innsbrucker Tanzcompany seinem Landsmann Nacho Duato. In Por vos muero lässt dieser die Vielfalt der kulturellen Einflüsse der spanischen Renaissance sinnlich aufleben und begeisterte damit bereits in der Saison 2018.19 das Innsbrucker Publikum.
Lieder eines fahrenden Gesellen heißt die Choreografie von Jiří Kylián, die sich musikalisch auf die gleichnamige Komposition Gustav Mahlers stützt. Freude und Melancholie, Eifersucht und Todessehnsucht finden in Kyliáns fünf eindringlichen Pas de deux eine bemerkenswerte Entsprechung.
Zum ersten Mal ist am Tiroler Landestheater ein Werk des italienischen Choreografen Mauro Bigonzetti zu erleben, der u. a. für das English National Ballet, das Stuttgarter Ballett, das brasilianische Balè da Cidade de São Paolo, das Ballet
Gulbenkian in Lissabon und das New York City Ballet arbeitete. Cantata entstand aus der Begegnung und der sich anschließenden Kooperation Bigonzettis mit Musikern aus Neapel und Apulien. Die Choreografie evoziert die kräftigen Farben und herbe Schönheit des mediterranen Südens und erforscht die unterschiedlichen Facetten der Beziehungen zwischen den Geschlechtern: Verführung, Leidenschaft, Streit und Eifersucht.
Eine große Nacht des Tanzes, der Emotionen und der Ästhetik!

 

 

Gustav Mahler:
Alles!
Alles, Lieb und Leid und Welt und Traum!