Oper

Gold

Probebühne 3

Musiktheater für junges Publikum von Leonard Evers . Ab 6 Jahren

Aufführungsdauer 50 Minuten

Besetzung anzeigen

Inhalt

Es war einmal ein Junge namens Jacob, der lebte in einem Loch unter einem Baum, so arm war die Familie. Nachts kuschelte er sich zwischen seine Eltern und bestaunte die Sterne am weiten Himmelszelt. Als er eines Tages einen großen, schlauen Fisch an der Angel hat, erklärt der, er würde ihm jeden Wunsch erfüllen, wenn er ihn nur am Leben ließe. Am nächsten Tag kehrt Jacob zurück mit einem einfachen Wunsch: ein Paar Schuhe, damit er nicht friert. Glücklich präsentiert er die Schuhe seinen Eltern und erzählt vom wunderbaren Zauberfisch. Nun haben auch die Eltern einen Wunsch, bald noch einen und noch einen, immer maßloser und gieriger werden sie, nie scheinen sie zufrieden. Jacob erkennt sie gar nicht wieder!

Diese poetische, fantasievolle Kinderoper für eine Sängerin und einen Percussionisten zeigt, wie passend sich das Grimm’sche Märchen Vom Fischer und seiner Frau in unsere heutige Welt der unbegrenzten Möglichkeiten übersetzen lässt.

 

Bitte sehr lieber Fisch im Meer!
Was ich wünsch sollst du mir geben.
Liebes Fischlein, komm doch eben!“

Besetzung

Camilla Lehmeier (Erzählerin)

Foto Benedikt Grawe

Camilla Lehmeier (Erzählerin)Foto Benedikt Grawe

Camilla Lehmeier (Erzählerin)

Foto Benedikt Grawe

Camilla Lehmeier (Erzählerin)Foto Benedikt Grawe

Camilla Lehmeier (Erzählerin), Fabian Kluckner (Musiker)

Foto Benedikt Grawe

Camilla Lehmeier (Erzählerin), Fabian Kluckner (Musiker)Foto Benedikt Grawe

Fabian Kluckner (Musiker), Camilla Lehmeier (Erzählerin)

Foto Benedikt Grawe

Fabian Kluckner (Musiker), Camilla Lehmeier (Erzählerin)Foto Benedikt Grawe

Camilla Lehmeier (Erzählerin), Fabian Kluckner (Musiker)

Foto Benedikt Grawe

Camilla Lehmeier (Erzählerin), Fabian Kluckner (Musiker)Foto Benedikt Grawe

Camilla Lehmeier (Erzählerin), Fabian Kluckner (Musiker)

Foto Benedikt Grawe

Camilla Lehmeier (Erzählerin), Fabian Kluckner (Musiker)Foto Benedikt Grawe

Fabian Kluckner (Musiker)

Foto Benedikt Grawe

Fabian Kluckner (Musiker)Foto Benedikt Grawe

Camilla Lehmeier (Erzählerin), Fabian Kluckner (Musiker)

Foto Benedikt Grawe

Camilla Lehmeier (Erzählerin), Fabian Kluckner (Musiker)Foto Benedikt Grawe

Fabian Kluckner (Musiker), Camilla Lehmeier (Erzählerin)

Foto Benedikt Grawe

Fabian Kluckner (Musiker), Camilla Lehmeier (Erzählerin)Foto Benedikt Grawe

Fabian Kluckner (Musiker), Camilla Lehmeier (Erzählerin)

Foto Benedikt Grawe

Fabian Kluckner (Musiker), Camilla Lehmeier (Erzählerin)Foto Benedikt Grawe

Fabian Kluckner (Musiker), Camilla Lehmeier (Erzählerin)

Foto Benedikt Grawe

Fabian Kluckner (Musiker), Camilla Lehmeier (Erzählerin)Foto Benedikt Grawe

Camilla Lehmeier (Erzählerin), Fabian Kluckner (Musiker)

Foto Benedikt Grawe

Camilla Lehmeier (Erzählerin), Fabian Kluckner (Musiker)Foto Benedikt Grawe

Camilla Lehmeier (Erzählerin), Fabian Kluckner (Musiker)

Foto Benedikt Grawe

Camilla Lehmeier (Erzählerin), Fabian Kluckner (Musiker)Foto Benedikt Grawe

Camilla Lehmeier (Erzählerin), Fabian Kluckner (Musiker)

Foto Benedikt Grawe

Camilla Lehmeier (Erzählerin), Fabian Kluckner (Musiker)Foto Benedikt Grawe

Camilla Lehmeier (Erzählerin), Fabian Kluckner (Musiker)

Foto Benedikt Grawe

Camilla Lehmeier (Erzählerin), Fabian Kluckner (Musiker)Foto Benedikt Grawe
Pressefotos können honorarfrei unter Angabe des Credits für die Veröffentlichung und für die private, nicht gewerbliche Nutzung downgeloadet werden.

Pressestimmen

Tiroler Tageszeitung

Getreu der Vorlage ist das Ende der magischen Geschichte ernüchternd – und deren Moral eindringlich: Wer das, was er hat, nicht wertschätzt, ist zum Unglück verdammt. Oder anders: Was nützt alles Gold der Welt, wenn man dafür alles Miteinander opfern muss? […] Dank der feinen Leistung von Camilla Lehmeier (Erzählerin und Gesang) und Fabian Kluckner (Musik) reichen Lichteffekte und kluger Klangeinsatz, um hinreißende Illusionen zu erzeugen. Und wenn es gilt, eine besonders tosende Brandung zum Leben zu erwecken, darf das engagierte Duo auf die Unterstützung des Publikums vertrauen. „Gold“ ist kurzweiliges Lehrstück ohne erhobenen Zeigefinger. Und auch für Kinder jenseits der dreißig ein großer Spaß.