10 Jahre Ballettdirektion am Tiroler Landestheater – eine gute Gelegenheit für einen Rückblick.

Enrique Gasa Valga
Direktor der Tanzcompany

Mit Freude blicke ich zurück auf erfolgreiche Jahre, mit ausgezeichneten Auslastungen über 98%, sowie zahlreiche Premieren, die stets mit Standing Ovations belohnt wurden. Es ist dabei nicht unüblich, dass Vorstellungen bereits Monate im Voraus ausverkauft sind. Als einzige Company in Österreich wurden wir fünf Mal für den Österreichischen Musiktheaterpreis nominiert und konnten ihn zweimal für uns entscheiden. Auch über die Grenzen Österreichs hinaus konnte unsere Tanzcompany in den letzten Jahren begeistern; dabei gelang es, Publikum aus verschiedensten Ländern zu uns ans Haus zu bringen und die Engagements führten die Company bis hin nach Südkorea mehrmals ins Ausland. Aus Zeitgründen mussten wir weitere Einladungen ablehnen, zumal die Anzahl der Vorstellungen hier im Haus um ein Vierfaches gestiegen ist. Für das Tiroler Publikum konnten über 30 internationale ChoreografInnen für ein Engagement gewonnen werden. Dabei hat sich ein Format mit den weltbesten ChoreografInnen entwickelt – ein Gewinn für Tirol und ein Konzept, das wir heuer mit Una Noche Elegante fortsetzen werden. Auch unsere TänzerInnen haben einen ausgezeichneten internationalen Ruf und sind bei vielen Theatern in Europa gefragt. Gleichzeitig erhalten wir jährlich über 1.500 Bewerbungen von TänzerInnen aus der ganzen Welt, welche gerne Teil unserer Company sein würden.

Das sind zwar recht trockene Fakten, die uns jedoch zeigen, dass der Weg, den wir eingeschlagen haben, trotz oder vielleicht sogar wegen des Fehlens eines klassischen Ballettansatzes auch beim Publikum gut ankommt. Diese Fakten und die Unterstützung durch Sie, verehrtes Publikum, sind für mich wie ein Wunder – das Ballettwunder Tirol, welches sich, frei nach einem Sprichwort aus meiner Heimat, in mein katalanisches Herz mit Feuer und Flamme verewigt hat.
Ich bedanke mich.