Designierte Intendantin Irene Girkinger stellt ihr Programm vor

| Blogbeitrag

Wie bereits vorige Woche bekanntgegeben wurde, ist die Entscheidung für die neue Intendanz des Tiroler Landestheaters gefallen: Irene Girkinger wird im September 2023 ihre neue Stelle antreten.

„Irene Girkinger hat die Jury nicht nur durch die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten überzeugt, sondern auch mit ihrer Leidenschaft für das Theater, ihrer Fülle an Ideen für die Programmgestaltung und ihrem offenen Zugang für eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen den Sparten, den regionalen und internationalen Kulturinstitutionen sowie für Diversität und einem guten Miteinander“, sagte Kulturlandesrätin Beate Palfrader. Girkinger habe bereits in ihrer derzeitigen Tätigkeit als Intendantin der Vereinigten Bühnen Bozen bewiesen, dass sie ein hervorragendes Gespür für die Region und für Themen habe, welche die Menschen bewegen und von hoher gesellschaftspolitischer Relevanz sind.

„Irene Girkinger hat uns vor allem mit ihrem Konzept für das Tiroler Landestheater überzeugt: Geerdet in der Euregio Tirol-Südtirol-Trentino, vernetzt in der Region, aber gleichzeitig verbunden mit der großen Theaterwelt Mitteleuropas. Ich freue mich auf Irene Girkinger als neue Intendantin und wünsche ihr alles Gute,“ sagte Innsbrucks Bgm Georg Willi.

Vorstellung der neuen Intendantin

Live-Stream der Pressekonferenz vom 30.11.2021

Die Tiroler Landestheater und Orchester GmbH Innsbruck ist mit rund 450 MitarbeiterInnen und rund 30 Neuproduktionen, 700 Veranstaltungen und 190.000 BesucherInnen pro Saison der größte Kulturbetrieb Westösterreichs. Gesellschafter sind das Land Tirol und die Stadt Innsbruck.

„Ich freue mich sehr, dass mit Irene Girkinger eine Person mit großer Erfahrung im Theaterbetrieb die Position übernimmt. Sie wird sicherlich neue künstlerische Impulse setzen und gleichzeitig Bewährtes fortsetzen“, ist Markus Lutz, kaufmännischer Direktor des Landestheaters, überzeugt.

„Mein Ziel ist es, auf das bisher Geleistete und die Stärken aufzubauen und das Tiroler Landestheater mit einem attraktiven Programm zukunftsorientiert weiterzuentwickeln. Das klassische europäische Opernrepertoire soll durch russische und slawische Werke, zeitgenössische Opern und Uraufführungen insbesondere von Tiroler Komponistinnen und Komponisten sowie der französischen und deutschen Operette, Musicals und neuen Formaten und musikalischen Projekten ergänzt werden“, präsentierte Girkinger ihre Pläne für das Musiktheater.

Im Schauspiel werde dem Publikum ein breites Angebot an Theaterliteratur und Genres mit innovativen Inszenierungen geboten, mit besonderem Fokus auf österreichischer und zeitgenössischer Literatur sowie europäischer Dramatik. Ergänzt wird das Programm durch Projekte zu regionalen, zeitgeschichtlichen sowie gesellschaftspolitisch relevanten Themen wie Migration, Diversität, Populismus, Klima- und ökosozialer Wandel. Das Theaterangebot für junges Publikum wird weiter ausgebaut durch interkulturelle Projekte, innovative Klassikerbearbeitungen, Familienopern Tanzperformances und Kinderkonzerte.

Schließlich sollen in der Sparte Tanz klassische Ballettstücke zeitgemäß wiederentdeckt und weiterhin eigene Stücke zu inhaltlichen Schwerpunkten kreiert werden. Das Tiroler Symphonieorchester Innsbruck werde noch stärker in den Spielbetrieb des Theaters eingebunden und als Brückenbauer im Haus der Musik in Zusammenarbeit mit den dortigen Nutzern wirken.

 

Foto (von links): LRin Beate Palfrader, Irene Girkinger, designierte Intendantin, Bgm Georg Willi und Markus Lutz, kaufmännischer Direktor des TLT © Land Tirol/Sidon

Mehr lesen

Irene Girkinger wird neue Intendantin des Tiroler Landestheaters
Die heilende Kraft des Blues
Humbug, Humbug, alles Humbug!