Symphoniekonzert

4. Symphonie­konzert

Congress Saal Tirol


SOPRAN Evgeniya Sotnikova
ALT Anja Schlosser
TENOR Paul McNamara
BASS Tareq Nazmi

Chor + Extrachor des Tiroler Landestheaters, Collegium Vocale Innsbruck, Vokalensemble Vocappella, Kammerchor Innsbruck, Jugenchor Stimmpfeffer, Juko-Jugendchor Innsbruck, Chor des Musikgymnasiums Innsbruck

Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer

Inhalt

LUDWIG VAN BEETHOVEN (1770-1827)
Symphonie Nr. 9  d-Moll op. 125
mit Schlusschor über Verse aus Schillers Ode „An die Freude“

 

AN DIE FREUDE
Es wird die Krönung von Francesco Angelicos Innsbrucker Ära: Beethovens neunte Symphonie, die gleichzeitig den Abschluss des imposanten Beethoven-Zyklus’ mit allen neun Symphonien bildet, den das Tiroler Symphonieorchester unter der Leitung des italienischen Dirigenten verwirklicht. Angelico führte das Orchester durch vier für die Musiker und das Publikum überaus bereichernde Jahre hindurch, ehe er das Chefdirigentenamt abgab und als Generalmusikdirektor an das Staatstheater Kassel wechselte, wo einst auch der junge Gustav Mahler tätig war. Beethovens symphonisches Finale mit Schillers Ode „An die Freude“ ist das Ziel des gemeinsamen Weges von Angelico und dem TSOI, der von freudvoller Zusammenarbeit und der Verwirklichung musikalischer Utopien geprägt war – und noch einmal sein wird. Unterstützt werden der Italiener und das Innsbrucker Orchester im Finale von starken vokalen Kräften.