Symphoniekonzert

8. Symphonie­konzert

18. und 19. Juni 2020

Saal Tirol

Konzerteinführung um 19.15 Uhr im Foyer

Inhalt

NEUE WELTEN

Johann Sebastian Bach / Leopold Stokowski
Passacaglia und Fuge c-Moll BWV 582

Maurice Ravel
Klavierkonzert G-Dur

Arthur Honegger
Symphonie Nr. 3 „Liturgique“

 

Eine Konzerttournee führte Maurice Ravel 1928 nach Amerika, wo sich ihm eine neue musikalische Welt auftat. Wie sehr ihn die Jazzmusik beeinflusste, verrät sein Klavierkonzert G-Dur. Zusammen mit dem TSOI und dem lettischen Dirigenten Ainārs Rubiķis wird der amerikanische Pianist Nicholas Angelich die Schönheit des „heiter und brillant“ klingenden, technisch höchst anspruchsvollen Werks offenbaren.
Im April 1932 leitete der englisch-amerikanische Dirigent Leopold Stokowski die US-Premiere von Ravels G-Dur-Klavierkonzert in Philadelphia. Kein Wunder, war der Bach-Verehrer hellauf begeistert von dem Werk, heißt es doch, Bach sei in Wirklichkeit der erste Jazzmusiker der Musikgeschichte gewesen. Die Passacaglia und Fuge c-Moll BWV 582 transportierte Stokowski mithilfe eines volltönenden Orchesters in die Klangwelt der Romantik.
Auf eine bessere Welt hoffte der französisch-schweizerische Komponist Arthur Honegger. Seine dritte Symphonie erzählt von den Schrecken des Zweiten Weltkriegs. Gleichzeitig nimmt sie Bezug auf die katholische Liturgie. Während ein aufwühlender Orchestersturm am „Tag des Zorns“ über die Welt hereinbricht, bringt ein liebliches Violinsolo am Ende den ersehnten Frieden.

 

 

 

Termine