a
Tanztheater

Cyrano de Bergerac

Tanzstück von Filip Veverka
Nach der romantischen Komödie von Edmond Rostand
Libretto von Filip Veverka und Miho Ogimoto

Spieldauer ca. 1 Stunde 55 Minuten . Eine Pause

Uraufführung am 23. April 2022
Matinee am 10.04.2022
Besetzung anzeigen

Spartenpartner

Spartenpartner

Inhalt

Cyrano ist intelligent, witzig, schlagfertig und leidenschaftlich. Das einzige, was ihm fehlt, ist Schönheit. Und auf die, so meint er, kommt es eben an, wenn man um die hinreißende Roxane werben will. Er betet sie an, wagt es aber nicht, sich ihr zu offenbaren. Seine Nase steht ihm als riesengroßes Hindernis im Weg. Und so greift er zu einem Trick: Als Roxane ihm anvertraut, dass sie sich in den schönen Christian verliebt hat, nimmt er sich den jungen Mann zur Seite. Christian soll um Roxane werben und Cyrano wird ihm dafür seine Worte leihen. So erreichen die Angebetete seine Schwüre und verfehlen nicht ihr Ziel.

Roxane liebt diese Worte, diese Poesie! Und leider auch deren Übermittler, den sie für den Urheber der Worte hält. Welch ein Elend befällt den armen Cyrano, als Roxanes Zuneigung zu Christian immer größer wird und er dabei im Abseits steht. Trotzdem kommt es für ihn nicht infrage, aufzuhören oder ihr die Wahrheit zu sagen – nicht einmal als Christian stirbt. Erst 14 Jahre später erfährt Roxane, wer die wunderbaren Briefe wirklich geschrieben hat. Doch genau an diesem Tag geschieht ein Unglück …

Cyrano de Bergerac ist eine der stärksten und schönsten Liebesgeschichten, die je fürs Theater geschrieben wurden“, schwärmt der Choreograf Filip Veverka. „Ein Stück voller Rhythmus und Poesie – eine wundervolle Herausforderung für den Tanz!“

Er hat ihr Aug‘ und ich ihr Herz entzückt; Auf seinen Lippen küsst sie meine Worte!

Cyrano

Termine

Cyrano de Bergerac

Durch Klicken auf den Play-Button bzw. Audioplayer wird das Laden von externen Medien erlaubt.

Mehr dazu in den Cookie Informationen.

Besetzung

Marco Marangio (Cyrano)

(c) Birgit Gufler

Marco Marangio (Cyrano)(c) Birgit Gufler

Marco Marangio (Cyrano), Lara Brandi (Roxane)

(c) Birgit Gufler

Marco Marangio (Cyrano), Lara Brandi (Roxane)(c) Birgit Gufler

Lara Brandi (Roxane), Marco Marangio (Cyrano)

(c) Birgit Gufler

Lara Brandi (Roxane), Marco Marangio (Cyrano)(c) Birgit Gufler

Samuel Winkler (Christian), Marco Marangio (Cyrano)

(c) Birgit Gufler

Samuel Winkler (Christian), Marco Marangio (Cyrano)(c) Birgit Gufler

Marco Marangio (Cyrano), Samuel Winkler (Christian), Lara Brandi (Roxane)

(c) Birgit Gufler

Marco Marangio (Cyrano), Samuel Winkler (Christian), Lara Brandi (Roxane)(c) Birgit Gufler

Marco Marangio (Cyrano), Martin Segeťa (Vicomte De Valvert)

(c) Birgit Gufler

Marco Marangio (Cyrano), Martin Segeťa (Vicomte De Valvert)(c) Birgit Gufler

Gabriel Marseglia (Montfleury), Camilla Danesi (Lise)

(c) Birgit Gufler

Gabriel Marseglia (Montfleury), Camilla Danesi (Lise)(c) Birgit Gufler

vorne: Camilla Danesi (Lise); hinten: Alice Amorotti, Olivia Swintek, Sayumi Nishii (Damen in der Bäckerei)

(c) Birgit Gufler

vorne: Camilla Danesi (Lise); hinten: Alice Amorotti, Olivia Swintek, Sayumi Nishii (Damen in der Bäckerei)(c) Birgit Gufler

Sayumi Nishii, Alice Amorotti, Olivia Swintek (Damen in der Bäckerei)

(c) Birgit Gufler

Sayumi Nishii, Alice Amorotti, Olivia Swintek (Damen in der Bäckerei)(c) Birgit Gufler

vorne: Marco Lo Presti (Graf De Guiche)

(c) Birgit Gufler

vorne: Marco Lo Presti (Graf De Guiche)(c) Birgit Gufler

Marco Marangio (Cyrano)

(c) Birgit Gufler

Marco Marangio (Cyrano)(c) Birgit Gufler

Pilar Fernández (Duenna)

(c) Birgit Gufler

Pilar Fernández (Duenna)(c) Birgit Gufler

Marco Marangio (Cyrano)

(c) Birgit Gufler

Marco Marangio (Cyrano)(c) Birgit Gufler

Samuel Winkler (Christian), Marco Marangio (Cyrano)

(c) Birgit Gufler

Samuel Winkler (Christian), Marco Marangio (Cyrano)(c) Birgit Gufler

Lara Brandi (Roxane), Marco Lo Presti (Graf De Guiche)

(c) Birgit Gufler

Lara Brandi (Roxane), Marco Lo Presti (Graf De Guiche)(c) Birgit Gufler

Lara Brandi (Roxane), Marco Marangio (Cyrano)

(c) Birgit Gufler

Lara Brandi (Roxane), Marco Marangio (Cyrano)(c) Birgit Gufler

Marco Lo Presti (Graf De Guiche), Addison Ector (Carbon De Castel-Jaloux)

(c) Birgit Gufler

Marco Lo Presti (Graf De Guiche), Addison Ector (Carbon De Castel-Jaloux)(c) Birgit Gufler

Ensemble

(c) Birgit Gufler

Ensemble(c) Birgit Gufler

Marco Marangio (Cyrano), Martin Segeťa (Kadett), Gabriel Marseglia (Montfleury)

(c) Birgit Gufler

Marco Marangio (Cyrano), Martin Segeťa (Kadett), Gabriel Marseglia (Montfleury)(c) Birgit Gufler

Samuel Winkler (Christian), Lara Brandi (Roxane)

(c) Birgit Gufler

Samuel Winkler (Christian), Lara Brandi (Roxane)(c) Birgit Gufler

Samuel Winkler (Christian), Lara Brandi (Roxane)

(c) Birgit Gufler

Samuel Winkler (Christian), Lara Brandi (Roxane)(c) Birgit Gufler

Lara Brandi (Roxane), Samuel Winkler (Christian)

(c) Birgit Gufler

Lara Brandi (Roxane), Samuel Winkler (Christian)(c) Birgit Gufler

Lara Brandi (Roxane)

(c) Birgit Gufler

Lara Brandi (Roxane)(c) Birgit Gufler

vorne: Sayumi Nishii, Alice Amorotti, Anna Greenberg (Nonnen); hinten: Lara Brandi (Roxane)

(c) Birgit Gufler

vorne: Sayumi Nishii, Alice Amorotti, Anna Greenberg (Nonnen); hinten: Lara Brandi (Roxane)(c) Birgit Gufler

Marco Marangio (Cyrano), Lara Brandi (Roxane)

(c) Birgit Gufler

Marco Marangio (Cyrano), Lara Brandi (Roxane)(c) Birgit Gufler

Pressestimmen

Opera Online

Der tschechische Tänzer Filip Veverka feierte Erfolge in Prag, Berlin sowie Amerika bevor er nun auch als Choreograf arbeitet. Sein Tanzstil ist vom Rhythmus geprägt und mit martialisch eckigen Figuren von großer Ausdruckskraft durchsetzt. Es verlangt von den Tänzern und Tänzerinnen absolute Körperbeherrschung und Balance. Die mitunter ungleichmäßigen gegen die Schwerkraft rebellierenden Schritte und Bewegungen erreichen so eine besondere Spannung.

Tiroler Tageszeitung

Es ist die innere Zerrissenheit, das Ungleichgewicht der Gefühle, woran Cyrano scheitert, weil er es nicht fertigbringt, seiner Cousine Roxane (grazil und anmutig getanzt von Lara Brandi) seine Liebe zu gestehen. Was hätte der Kerl bloß zu verlieren, wenn er es wagte? Warum sagt ihm das niemand? Cyrano ist ein großer romantischer Schreiber. Seine Briefe an die unerklärte Liebe haben das Zeug zum Bestseller. Überbringer der amourösen Botschaften ist aber der ebenfalls in Roxane verschossene Beau Christian (ungestüm und aufopfernd verkörpert von Samuel Winkler), der den Rahm abschöpft für seines Mitstreiters Dichtkunst. Cyrano (von Marco Marangio wendig angelegt, je nach Stimmung zwischen himmelwärts abhebend und am Boden zerstört) hadert bekanntlich mit seiner Optik – Nase etwas weit aus dem Gesicht ragend.