Wenn jeder Nadelstich sitzt

| Blogbeitrag

Wenn Enrique Gasa Valga, Direktor der Tanzcompany Innsbruck, die Bühne gerne teilt, dann wissen wir: Es ist wieder Zeit für einen einzigartigen Tanzabend. Im März 2022 ist es so weit – Vorhang auf für Dancing Angels.

„Mir war es immer wichtig, Spitzenchoreografen nach Innsbruck zu holen“, so Gasa Valga. „Mit Nacho Duato und Jiří Kylián werden bedeutende Protagonisten zeitgenössischer Choreografie im Großen Haus zu Gast sein – Dancing Angels ist eine Demonstration ihrer einzigartigen Handschrift.“ Hinter den Kulissen wird derzeit fleißig und hektisch geprobt – es ist aber nicht nur wichtig, dass jeder Tanzschritt sitzt und jede Bewegung perfekt choreografiert ist.

In den hauseigenen Kostümwerkstätten laufen die Nähmaschinen auf Hochtouren und die Finger scheinen derzeit fast zu glühen. Denn: Ein großer Tanzabend erfordert auch große, aufwändige Kostüme, erklärt Andrea Kuprian, Leiterin der Kostümwerkstätten. „Wir haben von der Kostümbildnerin Joke Visser umfangreiche Informationen rund um Jiří Kyliáns Stück Sarabande erhalten, etwa Stoffmuster und Bilder rund um die Uraufführung aus dem Jahr 1990 sowie folgende Wiederaufnahmen.“

video - Titelbild

Das Problem im Jahr 2022: Stofffirmen sind mittlerweile Mangelware, manche Stoffe längst nicht mehr erhältlich, die Materialsuche gestaltete sich deshalb als herausfordernd. Auf den richtigen Stoff kommt es an: Die Kostüme werden aus teuren, hochwertigen Seidenstoffen und Brokaten gefertigt – mit der einen oder anderen Raffinesse, es lohnt sich also, genau hinzusehen: Die Streifen, die die Kleider zieren, sind keine Streifen aus Stoff, sondern aufgenähte Borten. Per Hand aufgenähte Borten wohlgemerkt.

video - Titelbild

Durch Klicken auf den Play-Button bzw. Audioplayer wird das Laden von externen Medien erlaubt.

Mehr dazu in den Cookie Informationen.

So wird für jedes Kostüm eine Lösung gefunden, um die genauen Vorgaben der Kostümbildnerin zu erfüllen. „Es war wie ein Sudoko“, lacht Andrea Kuprian. „Wir haben das Rätsel Schritt für Schritt gelöst.“ Von Joke Visser kam übrigens großes Lob für die Kostüme made in Innsbruck, und dementsprechend stolz ist das Team der Schneider*innen auch, das Projekt „Dancing Angels“ gemeistert zu haben. Das Ergebnis – der Kostümwerkstätten und der Tanzcompany – ist ab 5. März zu erleben.

Text: Silke Artner
Fotos & Video: Amir Kaufmann


Dancing Angels

Choreografien von Enrique Gasa Valga, Nacho Duato & Jiří Kylián

Alle Termine


 

Mehr lesen

Zwischen Opfer und Täterin
Neues künstlerisches Leitungsteam
Bahnbrechender Expressionismus