Weihnachtliche Stimmung mit dem Damenchor des TLT

| Blogbeitrag

Kurz vor dem Heiligen Abend, am 22. Dezember 2021, lädt der Damenchor des Tiroler Landestheaters zu einem weihnachtlichen Konzert in den Großen Saal des Hauses der Musik Innsbruck. Was dieses Konzert so besonders macht, verrät Chordirektor Michel Roberge.

Michel, wie kam es zu diesem Chorkonzert?
Ich liebe Weihnachtsmusik und Weihnachtskonzerte und für uns als Chor ist es eine wunderschöne Abwechslung zu unserem Alltag mit Oper, Operette oder Musical. Es ist auch eine ganz andere Art zu singen als auf der Bühne, man muss die Stimme umstellen, leiser singen, denn da steht kein Orchester vor uns, sondern nur ein Klavier. Es ist ein sehr intimer Rahmen, man ist fast wie ein bisschen nackt auf der Bühne.

So ein Konzert ist
wie Balsam auf der Seele.

Michel Roberge

Wir sind außerdem in einer Zeit, in der es nicht immer einfach ist, in der man etwas mehr Ruhe braucht, so ein Konzert ist wie Balsam für die Seele. Ich denke, unser Abend kann genau das bieten. Was bei unserem Konzert auch besonders ist: Wir singen natürlich alle gemeinsam, aber alle Damen werden entweder solo singen oder im Duett oder Terzett. Man bekommt also alle Stimmen zu hören. Und da sind wirklich wunderbare Stimmen dabei – es ist wie ein Blumenstrauß, ein weihnachtlicher Strauß, den wir dem Publikum anbieten wollen.

video - Titelbild

Das Konzert bietet ein sehr vielfältiges Programm.
Ja, es gibt ein bisschen von allem. Wir haben rund eine Stunde Musik, dazwischen kommen weihnachtliche Lesungen. Wir beginnen traditionell, mit Felix Mendelssohn-Bartholdy oder auch Claude Debussy, weiters singen wir bekannte Lieder wie „Maria durch ein Dornwald ging“, und später auch modernere Lieder – hier haben wir Stücke aus Tschechien, Schweden, Frankreich und England. „O magnum mysterium“ – das ist ja der Titel unseres Konzerts – von Morten Lauridsen bekommt das Publikum natürlich auch zu hören.

Und zu guter Letzt gibt es noch einen Liederzyklus von Max Bruch. Bruch ist eigentlich bekannt für sein Violinkonzert, dieser Christkindlieder-Zyklus ist aber sehr interessant – er ist eine Rarität und für unseren Chor eine Premiere.

video - Titelbild

Durch Klicken auf den Play-Button bzw. Audioplayer wird das Laden von externen Medien erlaubt.

Mehr dazu in den Cookie Informationen.

Welches Lied verbindest Du persönlich mit Weihnachten?
Es gibt so viele Lieder… Aber ich würde sagen, seit ich in Europa bin, ist es „Maria durch ein Dornwald ging“. Ich könnte das wirklich in jedem Konzert bringen. Oder auch „Es wird scho glei dumpa“. Das kannte ich vorher nicht – das habe ich hier entdeckt und ich finde es sehr schön.


O magnum mysterium

Einstimmung auf die Weihnachtszeit mit dem Opernchor des Tiroler Landestheaters

Infos & Karten


 

Mehr lesen

Zwischen Komik und Wahnsinn
Tragisch und Hoffnungsvoll
Werther wird nicht alt